YAMINA

Ein Kurzfilm über eine Abschiebung

PROJEKT

Das Kurzfilmprojekt YAMINA ist ein fiktionales, ca. 15-minütiges Sozialdrama, das seinen konzeptionellen Ursprung im Rahmen einer studentischen Lehrveranstaltung an der Hochschule der Medien in Stuttgart/Vaihingen hat.

 

Seit der Finanzierungsphase arbeiten wir mit der Stuttgarter Filmproduktionsfirma East End Film zusammen, die seither als Koproduzent an unserer Seite steht. Ein starker Partner, der bereits auf einige erfolgreiche Kurzfilmproduktionen zurückblicken kann.

Darüber hinaus konnten wir das Animationsstudio Flox aus Stuttgart für unser Projekt begeistern, welches mit viel Liebe zum Detail die Geschichte um den Kleinen Prinzen animieren wird. Damit war unser zweiter Koproduktionspartner gefunden.

 

Das Filmkonzept von YAMINA ist inspiriert durch eine wahre Begebenheit und erzählt eine emotional mitreißende Geschichte über Familientrennung. Dabei werden Realfilmaufnahmen mit 2D-Animationen für die Märchensequenzen kombiniert.

Umfangreiche Recherchen und Interviews mit der Polizei, Ausländerbehörden, dem BAMF und einigen Asylsuchenden sind in das Drehbuch eingeflossen. Wir legen großen Wert auf Authentizität und halten eine Balance zwischen Realismus und Drama.

 

Die Dreharbeiten zu dem Kurzfilm fanden im Sommer 2016 statt.

 

MOTIVATION

Kein anderes Thema wird in den Medien derzeit so hitzig diskutiert, wie die sogenannte Flüchtlingskrise. Eine Flüchtlingskatastrophe - in Krisengebieten auf der ganzen Welt, aber auch in Deutschland - scheint der nächsten zu folgen.

 

Je intensiver wir uns mit der Recherchearbeit für die Thematik befassten, desto brennender interessierte uns, welche Persönlichkeiten und Geschichten hinter den einzelnen Schicksalen stecken. Genau diese rücken bei der politischen Diskussion nämlich vermehrt in den Hintergrund.

 

YAMINA soll den Blick der Öffentlichkeit wieder auf eben jene Einzelschicksale lenken und das emotionale Bewusstsein unseres Publikums schärfen. Dabei setzen wir uns einerseits mit einer besonders kontroversen Form der Abschiebung in Deutschland auseinander und zeigen andererseits starke Persönlichkeiten, die trotz harter Schicksalsschläge und oft unvorstellbarer Erlebnisse stets nach vorn blicken. Und obwohl der Kurzfilm von einer Abschiebung handelt, liegt der emotionale Mittelpunkt schlussendlich auf dem starken Band zwischen Yamina und ihrem jüngeren Bruder Nadir. Für ihn ist sie Mutterersatz und beste Freundin zugleich.

 

Wir glauben, dass wir es mit YAMINA schaffen können, die oft unbegründete negative Stimmung in Bezug auf Asylsuchende in Deutschland zu entgiften und ein Zeichen für mehr Menschlichkeit zu setzen.

SYNOPSIS

Yamina lebt mit ihrem Vater Jamal und ihrem kleinen Bruder Nadir seit zwei Jahren in Deutschland. Am Abend ihres 18. Geburtstages erzählt sie ihrem Bruder aus einem Märchenbuch: Der Kleine Prinz, von Antoine de Saint-Exupéry. Weil ihm das schlechte Ende nicht gefällt, malt er sich sein eigenes Happy End aus.

 

Mitten in der Nacht steht plötzlich die Polizei vor der Tür: Yamina soll abgeschoben werden. Jetzt sofort und ohne ihre Familie. Und das, obwohl ihr Vater noch nicht von der Nachtschicht zurück ist.

 

Die Ereignisse nehmen ihren dramatischen Lauf und Yamina will eine folgenschwere Entscheidung treffen, bis ihr Nadirs kindliches Happy End des Kleinen Prinzen einfällt. Es soll auch ihres sein.

FIGUREN

YAMINA (Corazon Herbsthofer)

 

geht in die 12. Klasse, schreibt gute Noten und ist bei ihren Lehrern und Mitschülern sehr beliebt. Sie interessiert sich für europäische Kultur, insbe-sondere Märchen.

In Deutschland fühlt sie sich zuhause.

JAMAL (Elie James Blezes)

 

lebte in Nigeria, bis seine Frau bei einem Bomben-anschlag der Boko Haram ums Leben kam.

Weil seine Familie christlich ist und seine Kinder alles sind, was er noch hat, flieht er nach Deutschland.

NADIR (Gabriel R.)

 

ist zuckerkrank und geht in die 3. Klasse. Er hat große Ziele im Leben und will einmal Ingenieur werden, so wie sein Vater früher. Ihn und seine Schwester schweißt ein starkes Band zusammen. Für ihn ist Yamina Mutterersatz und beste Freundin zugleich.

FILMSTILLS
TEAM

Unser Team besteht aus erfahrenen Masterstudenten sowie aus professionell ausgebildeten Filmemachern. Insgesamt werden mehr als 25 Personen von der Konzeption bis zur Fertigstellung mitwirken.

REGIE & BUCH

PRODUKTIONSLEITUNG

KO-PRODUKTION

KO-PRODUKTION

Tobias Mrosek

Masterstudent HdM - EMM

Maria Schülke

Masterstudentin HdM - EMM

Tommy Niessner

East End Film

Elaine Niessner

East End Film

KAMERA

SZENENBILDNER

EDITOR

EDITOR

Jens Spöri

Freiberuflicher Kameramann

Tim Peter

Masterstudent HdM - EMM

Florian Oettinger

Leithaus Filmproduktion

Daniel Maier

Masterstudent HdM - EMM

VFX SUPERVISOR

MAKING OF

Sebastian Zeeden

Masterstudent HdM - EMM

Tobias Betz

Masterstudent HdM - EMM

DANKE

Ein besonderer Dank gilt all unseren bisherigen Sponsoren und Förderern, die uns bei der Realisierung des Projektes unterstützen:

Zusätzlich möchten wir allen Beteiligten danken, die uns bei den Vorbereitungen zum Film unterstützt haben und unterstützen:

Asylsuchende verschiedener Herkunft

 

 

 

Unser besonderer DANK gilt ebenso Euch allen, die ihr uns tatkräftig
auf KICKSTARTER unterstützt habt!

KONTAKT

PRODUKTIONSLEITUNG

 

Maria Schülke

Tel. 0151/234 219 79

Mail. yamina-der-film@web.de

 

Schurwaldstr. 2

73776 Altbach

 

www.facebook.com/yaminafilm

 

KO-PRODUKTION

 

Elaine & Tommy Niessner

Tel. 0711/673 622 5

Mail. tommy@eastendfilm.de

 

Ostendstraße 60

70188 Stuttgart

 

www.eastendfilm.de

 

IMPRESSUM

 

Angaben gem. § 5 TMG

Betreiber und Kontakt:

 

Maria Schülke

Schurwaldstr. 2

73776 Altbach

0151/234 219 79

 

Verantwortlich für Journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RSTV:

Maria Schülke

 

Bilder und Grafiken:

Angaben der Quelle für verwendetes Bilder- und Grafikmaterial:

Maria Schülke